Rasen, Sand & Fairplay

Die Idee: Ein Benefizturnier für Toleranz und Vielfalt.

Von Daniela Flachenecker.

Am 20. Juli 2013 trugen Eichenkreuz Nürnberg und der schwul-lesbische Sportverein Rosa Panther erstmals gemeinsam ein Benefizturnier aus.

Dem vorausgegangen war, ebenfalls von beiden organisiert, ein Jahr zuvor die Wanderausstellung "Gegen die Regeln – Lesben und Schwule im Sport" im Haus eckstein in Nürnberg, die eine große und positive Presseresonanz zur Folge hatte.

Um weiter gemeinsam an dem Thema „Für Toleranz und Vielfalt – gegen Diskriminierung und Ausgrenzung“ zu arbeiten, haben sich Eichenkreuz Nürnberg und die Rosa Panther für das gemeinsame Fußball- und Beachvolleyballturnier im Sommer 2013 entschieden.

Mit Erfolg: 15 Mannschaften nahmen teil, u.a. die Jusos, eine Mannschaft der Evangelischen  Jugend Fürth sowie Eichenkreuz-Teams, um unter dem Titel „ZusammenSpiel – Rasen, Sand und Fairplay“ gegeneinander Fußball und Beachvolleyball zu spielen.

Die gute Laune der Teilnehmerinnen und Teilnehmer tat ein Übriges dazu, dass auch die miteinander ins Gespräch kamen, deren Lebenswege sich sonst nicht so häufig kreuzen. Nicht das Gewinnen stand im Vordergrund, sondern der Austausch und das Miteinander, was die Atmosphäre sehr angenehm prägte.

Einrichtungen, Organisationen und Parteien hatten die Möglichkeit, an Infoständen ihre Arbeit und ihre Positionen den Themen Menschenrechte, Rassismus oder Diskriminierung zu präsentieren. 

Die Einnahmen aus den Startgeldern in Höhe von rund 700 Euro gingen an die Organisation FARUG, geründet  von Kasha Nabagesera. Mit ihrer Organisation setzt sich die Afrikanerin in ihrem Heimatland Uganda gegen homophobe Gewalt und Gesetze ein; dafür wurde ihr der Menschenrechtspreis der Stadt Nürnberg verliehen.

Rasen, Sand & Fairplay

Rasen, Sand & Fairplay

Rasen, Sand & Fairplay

 

Das Konzept

Idee
Fußballturnier auf dem Kleinfeld mit Frauen- und Männerrunde mit jeweils bis zu 10 Mannschaften. Parallel dazu Beachvolleyballturnier. Je nach Anmeldestand Fauen undMänner getrennt 2 : 2 bis zu geschlechtsgemichten Teams 3 : 3 oder 4 : 4 Spielplan spontan kreirbar.

Ziele
sich begegnen, wahrnehmen, kennenlernen, Information geben, Missstände verdeutlichen, verschiedene Lebensformen ersichtlich machen

Zielgruppe(n)
Sportbegeisterte und aufgeschlossene menschen, die Freude am Miteinander haben. Plazierungen stehen im Hintergrund.
Teams aus Gemeinden, Jugendhäusern, Politik, etc.

Planungsvorlauf
6 Monate

Hauptverantwortliche
Vereinsmitglieder, kirchliche Mitarbeitende, isgesamt 3-4 Personen

Kooperationspartner
(schwul-lesbische) Sportvereine, Menschenrechtszentren,-büros, städtische Institutionen, kirchliche Einrichtungen

Mitarbeitende
für Auf-und Abbau: ca 15 Peronen, Durchführung:Turnierleitung und Moderation (2 Pers.), Schiedsrichter (3-4 Pers.), DJ

Ort
lokaler Sportplatz mit 2 Kleinfeldern, 2 Beachvolleyballplätze, Platz für Begegnung und Infostände

Dauer
8.30 - 19.00 Uhr inkl. Aufbau, 10 Uhr Begrüßung, 10.30 Uhr Start - Finale gegen 17 Uhr, danah Siegerehrung und Abbau

Material
Musikanlage inkl. Mikros, Pin- und Stellwände, Organisationszeit, Umkleide- und Duschmöglichkeiten, Turnierunterlagen, Spielpläne, Pfeifen, Bälle, Wechselleibchen

Rahmenprogramm
Musik, Interviews, Begeleitausstellung, Infostände, Spielstationen (nach lokalen Interessen)

Öffentlichkeitsarbeit
Plakate, Flyer, per Internet/Facebook, Pressemitteilungen

Kosten
Flyer, Plakate, DJ, Leihgebühr für Musikanlage, Transportlosten, (Schoko-)Pokale

Zuschüsse
Stadt, Kirchen, Projektgelder

Ansprechpartner
Sportreferentin Daniela Flachenecker, Eichenkreuz Nürnberg - Evangelische Jugend Nürnberg, Tel: 0911 - 2142336, Mail: d.flachenecker@ejn.de

Infos
Infos und Bilder über Ansrechpartnerin

Die Zusammenfassung des Konzepts können Sie hier herunterladen.