Familiengottesdienst am Fußballplatz

Die Idee: Mit dem Bibelwort „Die bunte Gnade Gottes“ für gesellschaftlichen Zusammenhalt und gegen Ausgrenzung werben.

Von Julia Arnold.

Ein Fußballplatz ist vielleicht eine ungewohnte Location für einen Familiengottesdienst. Aber in Verbindung mit einem anschließenden Fußballturnier kann er Menschen aus Kirche und Sport zusammenbringen und den gesellschaftlichen Zusammenhalt auf lokaler Ebene stärken. Er bietet die Chance, gegen Ausgrenzung, Gewalt und Diskriminierung einzutreten. Das verbindende Element sind die gemeinsamen Werte von Kirche und Sport: Gemeinschaft, Toleranz, Talent.

Als Textgrundlage für den Gottesdienst kann „Die bunte Gnade Gottes“ aus dem 1. Petrusbrief, Kapitel 4, 10 ff. dienen. In einem Anspiel stehen bunte Schnürsenkel (u.a. http://www.schnuersenkel-shop.de u.v.m.) für die Gnadengaben in Kirche und Sport, die in einer Aktion miteinander verbunden und später an alle verschenkt werden.

Die Werte von Kirche und Sport gegen Ausgrenzung, Gewalt und Diskriminierung und für Gemeinschaft und Toleranz werden spielerisch dargestellt und erfahren. Zugleich wird ein tolerantes Miteinander von Sportverein und Kirchengemeinde in Gottesdienst und Fußballfest gefeiert.

 

Familiengottesdienst

Familiengottesdienst

Das Konzept

Idee
Familiengottesdienst mit anschließendem Fußballturnier, Verköstigung und Beisamensein

Ziele
sich begegnen, wahrnehmen, kenenlernen, Positionen beziehen und deutlich machen

Zielgruppe(n)
Familien im Sportverein und in der/den Kirchengemeinde/n

Planungsvorlauf
6 Monate

Hauptverantwortliche
Pfarrer/in und Vereinsmitarbeiter, 3-4 Personen

Kooperatinspartner
Pfarrer/in, Diakon/in, Team Familiengottesdienst, Kindergottesdienst, Dekan/in, Verteter/innen des Sportvereins, Jugendtrainer/innen, Vertreter des bayerischen Sportverbands, Bürgermeister/in, Rektor/innen, Eltern, Großeltern, Vereinsgaststätte, Feuerwehr, Bürgervereine

Mitarbeitende
Für Auf- und Abbau 3-4 Personen, Durchführung Gottesdienst: Musiker, Team für Anspiel, Mesner/in,  Turiner: Leitung, Schiedsrichter, Moderation ebenfalls 3-4 Personen,  Verköstigung: Eltern, Großeltern, Gaststätten

Ort
Lokaler Sportplatz, Wiese, Ausweichmöglichkeit bei Regen

Dauer
10 -16 Uhr. 10 Uhr Aufbau, 11 Uhr Gottesdienst, 12 Uhr Turnierstart, 15 Uhr Siegerehrung, danach Ausklang und Abbau

Material
Gute mobile Lautsprecheranlage, Altar mit Schmuck, Bierbänke, Liederblätter, Körbchen zum Einsammeln der Kollekte, ggf. Schnürsenkel, Tore, Bälle, Laibchen, Hütchen, Urkunden, Medaillen

Rahmenprogramm
Verköstigung, evtl. internationaler Imbiss

Öffentlichkeitsarbeit
Sportvereinund Kirchengemeinde in ihren Organen, Werbung über Kindergärten und Schulen, Flyer und Plakate; BFV, BLSV, lokale Zeitungen und Rundfunk

Kosten
z.B. für Lautsprecheranlage, Druckkosten, Material (z.B. Schnürsenkel ab 1,60,- pro stück), Verpflegung, Sanitätsdienst

Zuschüsse
Stadt, Kirchen, Kreis-/Bezirksjugendringe

Ansprechpartner
Julia Arnold, Pfarrerin, julia.arnold@elkb.de

Info
Texte, Anspiel und Ideen zum Gottesdienst

Die Zusammenfassung des Konzepts können Sie hier herunterladen.